Rückblick: Zeltlager 2012

DSC02245-150x150Es ist der 17. August 2012 abends um 17.30 Uhr. Am schönen Rottachsee lassen sich die Badegäste bei Temperaturen von über 30 Grad in der Sonne brutzeln. Kinder planschen im Wasser und die Hunde tollen am Hundestrand. Keiner ahnt, dass schon in wenigen Minuten diese idyllische Stimmung durch die beiden Jugendgruppen BONITO Kempten und Queerbeet Augsburg für ein komplettes Wochenende durchbrochen werden wird. Während der Großteil der Truppe mit voll ausgestatteter Campingausrüstung anreiste, gab es durchaus Teilnehmer, die lieber ihren kompletten Kleiderschrank für die zwei Übernachtungen mitgenommen hatten. „Man(n) will ja schließlich für jede Situation passend gekleidet sein.“

Mit Schweiß und Kraft wurde dann auch das letzte Zelt aufgebaut, sodass auch jeder eine gemütliche Bleibe für das Campingwochenende hatte. Damit auch jedem anderen Badegast bewusst wurde, dass der Zeltplatz ab sofort annektiertes Gebiet der beiden Jugendgruppen war, wurde schnurstracks die allseits bekannte Regenbogenflagge im Lager gehisst.

Durch eine kurze Begrüßung von BONITO und einem lockeren Namensspiel wurde sichergestellt, dass auch der Letzte den Namen seiner Mitcamper kannte. Danach gab es kein Halten mehr. Ausgelassen stürmte eine Horde Jungs in den Rottachsee, um sich von den bisherigen Strapazen abzukühlen. In der Zwischenzeit wurde ein großer Topf mit leckerer Pasta für die hungrige Meute gekocht. Anschließend ließen sich alle am Lagerfeuer nieder, um unter einem voller Sternefunkelnden Nachthimmel den Abend ausklingen zu lassen.

Am nächsten Morgen konnten es sich einige nicht verkneifen, ein kleines Morgenbad im See zu nehmen. Als schließlich auch die letzten Teilnehmer aus ihren Zelten gekrochen kamen, gab es ein großes Gemeinschaftsfrühstück, um sich für den Tag zu stärken. Danach ließ sich ein Teil der Gruppe um den kompletten Rottachsee jagen, denn Man(n) möchte eben nun mal während der Sommerzeit eine perfekte Strandfigur haben und ein bisschen Sport unter der prallen Sonne schadet ja nie. Der andere Teil blieb einfach in der Sonne liegen und genoss den herrlichen Ausblick über die Landschaft. Dank des Stadtjugendring Kempten gab es auch zwei Kajaks, mit denen man sich nach Lust und Laune austoben konnte. Nach anfänglichen Manövrierschwierigkeiten  gelang es einer Gruppe Abenteurer auf einer kleinen, einsamen Insel mitten im See anzulegen.

Da viele Vitamine gut für die Gesundheit sind, gerade in der Sommerzeit, wurde allseits für ausreichend Äpfel, Nektarinen und Wassermelonen gesorgt. Unser Grillchef Johannes hatte alle Hände voll zu tun, damit die über 20 hungrigen Jungs am Abend auch immer volle Teller hatten. Selbst für Vegetarier gab es allerlei Leckeres zu essen. Nachdem auch das letzte Stück Fleisch verputzt war, stand die Fackelwanderung auf dem Programm.

Eine Kolonne, mit Fackeln bewaffnet, die der französischen Revolution alle Ehre gemacht hätte, marschierte diese gemeinschaftlich um den See und erschreckte den so einen oder anderen Camper. Tapfer hielt ein jeder die zahllosen Attacken der „Culicidae“ aus, allgemein auch bekannt als die gemeine „Stechmücke“.

Am Zeltplatz wieder angekommen, ließ sich dank Matthias romantischer Gitarrenmusik der letzte gemeinsame Abend unter einem Sternschnuppenhimmel schön ausklingen.

Nachdem bei einem großen Frühstück am nächsten Morgen jeder gestärkt wurde, ging es an das Zusammenpacken und Aufräumen bei dem jeder tatkräftigt mithalf. Als schließlich die Regenbogenflagge eingeholt und das letzte Zelt abgebaut wurde, kehrte wieder die idyllische Ruhe am Rottachsee ein.

Fazit: Ein richtig lustiges Wochenende mit einem perfekten Sommerwetter und sehr netten Teilnehmern.

Euer Fabian

von Queerbeet Augsburg

Das Bonito Zeltwochenende mit unseren Freunden aus Augsburg